Beat Weber

SO: Care Team in Brandeinsatz

Kondolenzbuch und Gedenklichter (Brand SO)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>cns-cas.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>301</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Kondolenzbuch und Gedenklichter (Brand SO)

Am 26. Nov. 2018 brach um 2.30 h in der Frühe brach im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses am Rande der Altstadt von Solothurn ein Brand aus. Die Feuerwehr konnte 13 Personen retten, sechs jedoch nur noch tot bergen; ein Kind verstarb nach ein paar Tagen auf der Intensivstation des Spitals. Die Betroffenen war grösstenteils eritreische Asylanten und Flüchtlinge. Vom Care Team | Notfallseelsorge wurden neben den Direktbetroffenen und ihren Angehörigen insbesondere auch Rettungskräfte betreut.
Beat Weber,


Zum Geschehen selbst und dem Einsatz der Rettungskräfte vgl. auch unseren, bereits früher aufgeschalteten » Bericht.

Vom Einsatztag:
Um 3.50 h erfolgte das Aufgebot des » Care Teams SO (CT SO).
Haupttätigkeiten waren:
• Betreuung von Betroffenen im rückwärtigen Raum
• Gruppengespräche mit Betroffenen im rückwärtigen Raum
• Betreuung der Einsatzkräfte (analog Psychisches Debriefing nach Mitchell)
• Psychoedukation mündlich
• Nachgespräche mit Betroffenen (Follow up)
• Urs Dummermuth, Einsatzleiter Care, oblag die Koordination zwischen Sozialen Diensten, Zivilschutz und CT SO.
In der Zivilschutzanlage Schöngrün und im Feuerwehrdepot Solothurn wurden 4 Frauen und 30 Männer betreut.
Im Einsatz standen zwei Notfallseelsorger (NFS) und zwei Care Givers (CG). Die Geretteten und einige der evakuierten Nachbarn vom Haus nebenan wurden von 4.00–11.30 Uhr in der Zivilschutzanlage Schöngrün gesammelt. Sie wurden dort durch einen Arzt, einen NFS, drei CG, zwei Zivilschutzangehörigen und einem Mitarbeiter des Sozialdienstes betreut. Den Betroffenen wurden neben den Gespräch-Möglichkeiten, auch Verpflegung, Kleider-Ersatz und Ruhemöglichkeit angeboten.
Im Verlauf des Vormittags begleitete Urs Dummermuth mit zwei Mitarbeitern des CT SO die Einsatzbesprechung der Feuerwehrleute. Anschliessend führten sie noch verschiedene Einzelgespräche, bevor sich die Gruppe auflöste. Die Verursacherin des Brandes wird durch ein auswärtiges Care Team betreut. Der Einsatzleiter Care nahm über die Schuldirektion Kontakt auf mit den Lehrkräften der beiden Kinder, die beim Brand ums Leben gekommen waren, und vermittelte Hinweise zur Bewältigung des Geschehens im Schulhaus. Der Pfarrer der Kathedrale eröffnet dort ein Kondolenzbuch (s. Foto).

In der Folge:
Am nachfolgenden Tag, dem 27. Nov., erledigte der Leiter CT SO verschiedene Telefonate mit der Polizei von Stadt und Kanton, der Schuldirektion und den Einsatzkräften. Zudem wurde er durch die Presse interviewt. Weiter wurden Gespräche mit einem Feuerwehrmann und einer Frau vom Nachbarhaus notwendig. Am 29. Nov. wurde er von den Sozialen Diensten kontaktiert, um in einem Gremium von Stadt und Kirchen mitzuhelfen, eine Gedenkfeier zu gestalten. Telefonisch meldete sich dann noch eine nahe Bezugsperson, welche die beiden verstorbenen Kinder in der Schule betreut hatte und bat um ein Gespräch.
Am Samstag, den 8. Dez. 18, fand in der Kathedrale in Solothurn eine Gedenkfeier statt. 10 Mitarbeitenden des Care-Teams begrüssten die Eintreffenden, überreichten ein Blatt, um Fürbitten zu notieren und begleiteten den anschliessenden Gedenkmarsch zum Brandort (um die Bestattung kümmerten sich die Sozialen Dienste).
Urs Dummermuth sagt im Rückblick: „Ich war beeindruckt und erfreut von der guten und kompetenten Zusammenarbeit aller beteiligten Notfallverantwortlichen und über das Tempo, mit dem die Hilfsaktionen in Gang gesetzt wurden. Man spürt die gute Vernetzung in unserer Stadt, die in einem solchen Notfall trägt.“

Care Team SO / Paul Bühler (Redaktion: Beat Weber)


In den Medien:
» Interview mit Urs Dummermuth in der Solothurner Zeitung
» Gedenkfeier in der St. Ursen-Kathedrale (mit Interviews)
Im angehängte Beitrag von RadioCentral (Podcast) finden sich im zweiten Teil ein Interview mit Paul Bühler, Präsident von Care Teams | Notfallseelsorge Schweiz
Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 13.12.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch