Pfingsten

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>cns-cas.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>444</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Kurzhinweis, Bericht und spirituelle Gedanken.
Beat Weber,
Wie und was Pfingsten geschah

Pfingsten ist ein christliches Fest Es wird stets 50 Tage nach Ostern gefeiert. Der Ausdruck „Pfingsten“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet: der fünfzigste Tag. An diesem Tag wird die Entsendung des Heiligen Geistes und der Geburtstag der Kirche gefeiert. Es ist ein offizieller Feiertag. Der Pfingstsonntag fällt 2019 auf den 9. und Pfingstmontag auf den 10. Juni 2019.

Schließlich kam das Pfingstfest. Auch an diesem Tag waren sie alle wieder am selben Ort versammelt. Plötzlich setzte vom Himmel her ein Rauschen ein wie von einem gewaltigen Sturm; das ganze Haus, in dem sie sich befanden, war von diesem Brausen erfüllt. Gleichzeitig sahen sie so etwas wie Flammenzungen, die sich verteilten und sich auf jeden Einzelnen von ihnen niederließen. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt, und sie begannen, in fremden Sprachen zu reden; jeder sprach so, wie der Geist es ihm eingab. …

Jetzt trat Petrus zusammen mit den elf anderen Aposteln vor die Menge. Mit lauter Stimme erklärte er: »… was hier geschieht, ist nichts anderes als die Erfüllung dessen, was Gott durch den Propheten Joel angekündigt hat. ›Am Ende der Zeit‹, so sagt Gott, ›werde ich meinen Geist über alle Menschen ausgießen.
Dann werden eure Söhne und eure Töchter prophetisch reden; die Jüngeren unter euch werden Visionen haben und die Älteren prophetische Träume. … Sowohl droben am Himmel als auch unten auf der Erde werde ich Wunder geschehen lassen, und es werden furchterregende Dinge zu sehen sein: Blut und Feuer und dichte Rauchwolken. Die Sonne wird sich verfinstern, und der Mond wird rot werden wie Blut, bevor jener große Tag kommt, an dem der Herr in seiner Herrlichkeit erscheint. Jeder, der dann den Namen des Herrn anruft,
wird gerettet werden.‹«

»Ihr Leute von Israel, hört her! Bei dem, was wir euch zu sagen haben, geht es um Jesus von Nazaret. Durch diesen Mann hat Gott – wie ihr alle wisst – in eurer Mitte mächtige Taten vollbracht, Wunder gewirkt und außergewöhnliche Dinge getan. Damit hat er ihn euch gegenüber als seinen Gesandten bestätigt. Was dann geschah, wusste Gott schon lange im Voraus; er selbst hatte es so geplant: Jesus wurde ´verraten und an euch` ausgeliefert, und ihr habt ihn durch Menschen, die nichts vom Gesetz Gottes wissen, ans Kreuz schlagen und töten lassen. Doch Gott hat ihn aus der Gewalt des Todes befreit und hat ihn auferweckt; es zeigte sich, dass der Tod keine Macht über ihn hatte und ihn nicht festhalten konnte. …«

Die Zuhörer waren von dem, was Petrus sagte, bis ins Innerste getroffen. »Was sollen wir jetzt tun, liebe Brüder?«, fragten sie ihn und die anderen Apostel. »Kehrt um«, erwiderte Petrus, »und jeder von euch lasse sich auf den Namen von Jesus Christus taufen! Dann wird Gott euch eure Sünden vergeben, und ihr werdet seine Gabe, den Heiligen Geist, bekommen. Denn diese Zusage gilt euch und euren Nachkommen und darüber hinaus allen Menschen auch in den entferntesten Ländern – allen, die der Herr, unser Gott, zu seiner Gemeinde rufen wird.«

(Die Bibel: Neue Genfer Übersetzung – Apostelgeschichte 2,1–41)


Bitte

Feuer Geist,
Dein Feuer reinigt uns.
Du lasst uns nicht als gebrannte Kinder zurück.

Feuriger Geist,
verzehre Neid und Gier, die uns besethzten,
schmilz die Panzer aus Angst,
die uns gefangen halten,
versenge Hass und Gewalt,
die Länder und Völker verwüsten.

Feuriger Geist,
entflamme unser Herz für dasjenige,
was unserem Leben Mitte gibt,
entzünde in uns Leidenschaft und Mitgefühl,
mach brennend unsere Sorge für Deine Schöpfung.

Feuer Geist,
Du machst unsere Dunkelheiten hell.
In Deiner Lebensglut tauen wir auf.

(Angela Berlis)


Ausgewählt und zusammengestellt von: VDM Dr. Beat Weber, Geschäftsführer CNS-CAS, Anwilerstr. 10, 4059 Basel; 061 543 10 71; .
Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 03.06.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch