Paul Bühler

AG: Katholisch-reformierte Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich

Meine Bilder (Foto: Beat Weber)

Medienmitteilung (kath.ch): Am Montag, 9. Dezember, unterzeichneten die Präsidien der Römisch-Katholischen Kirche und der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau sowie der Bischofsvikar der Bistumsregion St. Urs des Bistums Basel den Zusammenarbeitsvertrag «über die ökumenisch verantwortete Seelsorge in Institutionen des Gesundheitswesens im Kanton Aargau». Dies ist ein historischer Meilenstein in der ökumenischen Zusammenarbeit der beiden Landeskirchen und in dieser Form einzigartig in der Schweiz.
Beat Weber,
Die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Aargauer Landeskirchen begleiten Tag für Tag Menschen in seelischer, emotionaler, körperlicher oder sozialer Not, speziell in Institutionen des Aargauer Gesundheitswesens. Die Seelsorge gehört zum Kernauftrag der Kirche, nicht zuletzt weil Jesus Christus geboten hat, Kranke und Notleidende zu besuchen. Kirchliche Seelsorge wird heute an 25 kantonalen und überregionalen Institutionen im Kanton Aargau angeboten. Die Landeskirchen finanzieren mit ca. drei Millionen Franken pro Jahr insgesamt 30 theologisch und psychologisch ausgebildete Seelsorgerinnen und Seelsorger mit total 1800 Stellenprozenten. Diese Seelsorge stellen sie nun mit einem umfassenden Zusammenarbeitsvertrag auf eine völlig neue, ökumenische Grundlage.

Link:
» Ökumenisch verantwortete Seelsorge im Gesundheitswesen im Aargau


Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 28.11.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch