Trauer und Abschied: Literaturhinweise

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>cns-cas.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>162</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Jürg Meier, wohnhaft in Pfeffingen (BL), Dr. der Biologie, Prof. an der Uni Basel, Inhaber einer Firma (www.jumeba.ch), Kirchenmann, Publizist und Seelsorger, hat Bücher zu Abschied von Menschen und Trauer geschrieben. Er hat selbst eines seiner Kinder bei einem Verkehrsunfall verloren, leitete verschiedene Trauerkreise und begleitete Menschen seelsorglich. Seine Veröffentlichungen sind aus biblisch-christlicher Perspektive geschrieben.
Beat Weber,

» Trauerfeiern, Münster (Aschendorff) 2016, 114 S. (Paperback), ca. SFr. 12.– (nur noch wenige Exemplare erhältlich; 2. Auflage in Prüfung).

Jeder Mensch wird einmal sterben. Eine würdige Trauerfeier ist jedem Menschen zu wünschen und hilft den Hinterbliebenen bei der Bewältigung ihrer Trauer. Im Buch "Trauerfeiern" nimmt sich der Autor unterschiedlichen Arten des Sterbens an und beschreibt aus seiner praktischen Erfahrung als Seelsorger Erlebnisse im Zusammenhang mit Trauerfeiern. Sein Anliegen ist es, dem Leser Mut zur Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit zu machen. Die christliche Perspektive mit der Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tod bleibt dabei sein zentrales Argument. Für den Seelsorger sind in einem eigenen Kapitel Hinweise für den Aufbau einer christlichen Trauerpredigt, die Trostpredigt sein soll, eingefügt. Vertreter der Christkatholischen (Altkatholischen) Kirche, der Evangelisch-Reformierten Kirche, des Bundes freier evangelischer Gemeinden, der Neuapostolischen Kirche, der Griechisch-Orthodoxen Kirche und der Römisch-katholischen Kirche tragen Geleitworte bei und betonen damit den überkonfessionellen Charakter des Buches.

» Du fehlst … Meine Gedanken in der Trauer, Neu-Isenburg (Bischoff) 2015, ca. 400 S. (Hardback), ca. SFr. 20.–.

Wer einen geliebten Menschen – möglicherweise sogar unerwartet – verloren hat, dem ist häufig „der Boden unter den Füßen“ weggezogen. Er braucht seine Zeit, bis er sich wieder in der Welt zurechtfindet. In dieser Zeit der Suche und Neuorientierung nach dem Verlust möchte der Jahresbegleiter „Du fehlst …“ dem Trauernden helfen, liebevolle Erinnerungen an den Verstorbenen festzuhalten und der gemeinsamen Momente zu gedenken. Jede Seite bietet einen Impuls für den Tag. Das kann ein Bibelvers oder ein Sinnspruch aus der Literatur sein. Das Buch enthält unter anderem Aussagen der Stammapostel R. Fehr und W. Leber sowie Texte von D. Bonhoeffer, T. Fontane, Papst Johannes XXIII., J. W. von Goethe u.v.a. Ergänzt wird jede Seite um den Jahresbibel-Leseplan. Daneben gibt es Raum für Notizen und Aufzeichnungen über den geliebten Menschen. Eintragungen zu den Kontakten im Laufe eines Tages (z.B. Telefonate, E-Mails, Briefe…) unterstützen den Trauernden in der Bewältigung seiner neuen Lebenssituation. Mit diesem stillen Begleiter finden das Suchen, das Klagen und der Trost des Trauernden seinen Ausdruck im Geschriebenen – und Neues kann so wachsen. Auch als Geschenk geeignet, um einem Angehörigen oder Freund auf dem Weg aus der Trauer zu helfen.

P.S.: Darüber hinaus ist Jürg Meier daran, die Bibel (Neues Testament) auf Baseldeutsch zu übersetzen und herauszugeben:

» Dasch dr Hammer! S nöie Teschdamänt uf Baaseldütsch, Norderstedt (Books on Demand) 2016ff. Erhältlich sind derzeit die Bände (je ca. SFr. 11.–, Paperback):
1: Lääben und Wiirgge vom Jesus Grischtus, brichted vom Matthäus und Markus
2: Lääben und Wiirgge vom Jesus Grischtus, brichted vom Lukas und Johannes
3: S Wiirgge vo den Aboschdle, brichted vom Lukas



Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 02.04.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch