Assistierter Suizid!? – Hinweis auf Masterarbeit

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>cns-cas.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>188</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Der assistierte Suizid kann durchaus zunehmen. Als CT-Mitarbeitende werden wir oft mit den Angehörigen der Suizidenten konfrontiert werden – auch bei selbstvollzogenen Suizid. Der Artikel nimmt genau die Situation der Angehörigen und die sozialen Auswirkungen eines Suizids in den Blick. Ich finde das eine wichtige Information für Care-Mitarbeitende.
Beat Weber,
Marianne Wiedmer, Ein assistierter Suizid ist nicht nur eine Handlung gegen sich selber, sondern auch ein einschneidender Eingriff in das Leben anderer.

Die Mögichkeit, freiwillig und geplant zu sterben ist in der Natürlichkeit des Lebens und Sterbens nicht vorgesehen. Die Thematik um Suizidbeihilfe wird emotional und kontrovers diskutiert und bringt unvereinbare Standpunkte hervor. Wie aber ergeht es den Angehörigen, die mit einem Menschen leben, der selbstausgelöst sterben will?

Am »  Institut Alter der Berner Fachhochschule zeigt eine Masterarbeit (2013, MAS in Gerontologie) die Thematik der Angehörigen bei assistiertem Suizid auf. Eine Kurzfassung dazu findet sich als pdf angehängt.
Wir freuen uns auf den ersten Beitrag.
Bereitgestellt: 28.07.2018     Besuche: 35 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch